Franchise-System auswählen: Welche Kriterien sind wichtig?

Franchise ein wachsender Markt

Diese Zahl zeigt einen deutlichen Trend zum Franchising: Mehr als 1.000 Franchise-Konzepte gibt es mittlerweile in Deutschland und die Tendenz ist eindeutig steigend. Ein durchdachtes und gut erprobtes Franchise-Konzept wie das von McDonald’s gehört schließlich zu den wichtigsten Voraussetzungen für wirtschaftlichen Erfolg. Und das können die meisten Franchisegeber bieten! Doch welches System eignet sich am besten und welche Kriterien sind für die Auswahl wichtig?

Die richtige Branche auswählen

Ob Handwerk, Gastronomie oder diverse andere Dienstleistungen – das Angebot an Franchise-Konzepten ist äußerst umfangreich. Viele Franchise Unternehmen in Deutschland haben sich bereits prima am Markt etabliert und gelten daher gerade für Einsteiger als sichere Alternative zur klassischen Selbstständigkeit.

Langfristiger Erfolg wird sich allerdings der Erfahrung nach nur dann einstellen, wenn der Franchisenehmer sich mit dem Konzept und der Philosophie des Franchise Unternehmens identifizieren kann. Eine sorgfältige Prüfung des Angebots sollte also der Entscheidung für ein Franchise System vorausgehen.

Die einzelnen Optionen sind dank der großen Vielzahl an Systemen sehr verschieden. Hier kommt es zum einen darauf an, die persönlichen Interessen und Vorlieben in den Vordergrund zu stellen. Denn nichts ist wichtiger für ein erfolgreiches Geschäft als die eigene Motivation und die Freude am Verkaufen. Zum anderen spielen auch die äußeren Umstände wie Standort, Zielgruppe und aktuelle Branchenkenntnisse eine wichtige Rolle, um das passende Konzept auszuwählen.

Finanzierung sorgfältig planen

Die finanzielle Sicherheit ist immer ein wichtiger Aspekt, wenn es darum geht, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. Ausreichende Rücklagen sind daher auch im Franchise Business eine Grundvoraussetzung, um eventuelle wirtschaftliche Engpässe gut zu überstehen. Wie viel Eigenkapital ein Franchisenehmer mitbringen sollte und ob eine Geschäftseröffnung auch ohne Startkapital möglich ist, hängt vom jeweiligen Franchisegeber und dessen individuellen Aufnahmekriterien ab.

Zum finanziellen Aspekt gehört auch die Höhe der Investitionen, mit denen ein Start-up zu rechnen hat. Je nach Branche und Franchise System können diese ziemlich unterschiedlich ausfallen. Die eigene finanzielle Situation möglichst realistisch einzuschätzen – das ist die Herausforderung, der sich Existenzgründer am besten mit Hilfe der Hausbank stellen müssen. Auch die meisten Franchisegeber bieten potenziellen Partnern Unterstützung bei der Finanzierung ihres neuen Geschäfts an. Schließlich sind sowohl das Franchise Unternehmen als auch der Franchisenehmer interessiert daran, einen möglichst dauerhaften Erfolg zu erzielen.

Bild: ©istock.com/cnythzl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.