Höhere Mitarbeiterzufriedenheit durch ergonomische Büromöbel

ergonomische Büromöbel

Die Auswahl der Büromöbel hat einen nicht unerheblichen Einfluss auf die Zufriedenheit der Mitarbeiter, wie diverse Studien belegen. So sind Mitarbeiter, denen qualitativ hochwertige Büromöbel zur Verfügung gestellt werden, nicht nur glücklicher, sondern auch erheblich produktiver und haben weniger Krankheitstage zu Buche stehen.

 

Das kann doch nicht sein, oder etwa doch?

Doch, es kann sein und es lässt sich sogar sehr einfach erklären. Ein Büromitarbeiter, der den ganzen Tag nur am Schreibtisch sitzt bekommt zum Beispiel weitaus schneller Rückenbeschwerden,
als sein Kollege, dem ein höhenverstellbarer Schreibtisch zur Verfügung steht.

Schließlich empfehlen Physiotherapeuten nicht ohne Grund, dass wir regelmäßig die Körperhaltung verändern sollen, um Bandscheiben und die Wirbelsäule zu entlasten. Eine monotone Haltung über mehrere Stunden hinweg führt früher oder später in nahezu allen Fällen zu gesundheitlichen Problemen.

Gründe, die für einen Sitz- Stehschreibtisch sprechen

  • Das Gehirn arbeitet bis zu 20 % schneller
  • Wirbelsäule und Bandscheiben werden geschont
  • Es werden mehr unterschiedliche Muskeln angesprochen
  • Die Arbeit im Stehen ist rückenfreundlicher
  • Die Gefahr von Herzkrankheiten wird reduziert
  • Schreibtisch kann ideal auf die Körpergröße des Mitarbeiters eingestellt werden
  • Beugt dem Übergewicht vor
  • Das Herz- Kreislaufsystem wird unterstützt
  • Das Wohlbefinden der Mitarbeiter wird gesteigert
  • Die Motivation der Mitarbeiter nimmt zu
  • Ein höhenverstellbarer Sitz- Stehschreibtisch spart langfristig Geld

Gesteigerte Motivation der Mitarbeiter ist schon Grund genug für den Wechsel

Jeder Personalverantwortliche weiß aus der Erfahrung, wie schwer es ist gute Mitarbeiter zu finden. Alleine schon aus diesem Grund kann ein höhenverstellbarer Schreibtisch eine sinnvolle Investition sein. Dabei ist sie nicht nur eine Investition in die Gesundheit der Mitarbeiter, sondern darüber hinaus auch eine Investition in das eigene Unternehmen.

Einen neuen Mitarbeiter einzuarbeiten kostet immer sehr viel Zeit und Geld. Ist der Mitarbeiter einmal gefunden und eingearbeitet, möchte man diesen selbstverständlich nicht mehr gehen lassen, sofern er gute Leistungen für das Unternehmen bringt. Doch gute Mitarbeiter werden gerne vom Wettbewerb abgeworben, sofern dieser die Möglichkeit dazu hat.

Ist ein Mitarbeiter jedoch glücklich und motiviert, so wird es für den Wettbewerb erheblich schwieriger die Person abzuwerben. Dabei sind natürlich nicht immer nur die Hardfacts, wie die Höhe des Gehalts ein Argument, sondern auch Softfacts, wie zum Beispiel ergonomische Büromöbel, kostenfreie Getränke, ein Obstkorb, Teambuilding Maßnahmen oder eine kleine Anerkennung zum Geburtstag.

Welchen Grund sollte ein motivierter und zufriedener Mitarbeiter haben, das Unternehmen zu verlassen…?

Lassen Sie Bewerber wissen, was Sie zu bieten haben

Sofern Sie bereits ergonomische Büromöbel angeschafft haben, nutzen Sie diese Anschaffung doch zu Ihrem Vorteil und schreiben dies in die Stellenanzeigen.

Auch im Vorstellungsgespräch können Sie diese Anschaffung nochmals zu Ihrem Vorteil nutzen. Bevor es zu den Gehaltsverhandlungen kommt, zeigen Sie dem potenziellen Mitarbeiter seinen zukünftigen Arbeitsplatz und weisen Sie extra nochmals darauf hin, dass Sie ergonomische Büromöbel angeschafft haben, damit sich die Mitarbeiter wohlfühlen.

Das kann durchaus dazu führen, dass der neue Mitarbeiter nicht ganz so stark verhandelt, wenn es um die Entlohnung geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.